Datenschutzerklärung

Am 25.05.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (Verordnung (EU) 2016/679) in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Hiernach sind Notare verpflichtet, personenbezogene Daten von natürlichen Personen als Beteiligte im notariellen Verfahren zu schützen.

Meine Mitarbeiter und ich, Notarin Dr. König, nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend den gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. 



1. Wer ist verantwortlich für Ihre Daten?


Die Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

Notarin Dr. Eleonore König
Julius-Bührer-Str. 4
78224 Singen
Telefon: +49 7731 – 50515 -0

Telefax: +49 7731 – 50515 -99

Datenschutzbeauftragte:

Zur Ausübung ihrer Rechte gemäß DSVGO sowie bei Fragen und Beschwerden zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten können sie und die anderen betroffenen Personen sich an unsere Datenschutzbeauftragte unter folgenden Kontaktadresse wenden:

E-Mail: denise.wehrle@notariat-koenig.de

Telefon: +49 7731 – 50515 -0

Telefax: +49 7731 – 50515 -99


Änderungen in der Person des Datenschutzbeauftragten machen wir ggf. auf unserer Webseite bekannt.




 2. Welche Daten erheben wir mit dieser Webseite und zu welchen Zwecken?


Wir verarbeiten Daten unserer Webseite-Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Webseite erforderlich ist. Die Nutzung der Webseite ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Diese werden daher weder erhoben noch verarbeitet oder genutzt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Sofern Sie uns per E-Mail kontaktieren, erteilen Sie Ihr Einverständnis, dass Ihnen auch auf diesem Weg geantwortet wird. Sollten Sie das nicht wünschen, weisen Sie bitte darauf hin. Besonders sensible Informationen sollten Sie auf herkömmlichem Wege übermitteln, insbesondere schriftlich.

2.1 Server-Log-Files

Bei einem Besuch auf unserer Webseite speichert der Provider der Seiten vorübergehend automatisch
• Datum und Uhrzeit des Zugriffs
• Betriebssystem des Nutzers
• Internet-Service-Provider des Nutzers
• vollständige IP-Adresse des zugreifenden Rechners.

Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Diese Daten werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung behandelt. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben.

2.2 Cookies

Cookies, Google Analytics sowie vergleichbaren Technologien und Dienste zum Tracking werden nicht verwendet.

2.3.Google Maps

Diese Webseite verwendet das Produkt Google Maps von Google Inc. Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Erfassung, Bearbeitung sowie Nutzung der automatisiert erhobenen Daten durch Goggle Inc., deren Vertreter sowie deren Dritter einverstanden. Die Nutzungsbedingungen von Google Maps finden Sie unter „Nutzungsbedingungen von Google Maps“.




3. Wie lange werden meine Daten gespeichert?


Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.

4. Links

Meine Internetseite enthält auch ausgewählte Links zu anderen Betreibern. Für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen sind diese jeweils selbst verantwortlich. Ich kann dies weder überprüfen noch hierfür eine Haftung übernehmen. Bitte beachten Sie dies vor dem Aufruf der entsprechenden Seiten.

ALLGEMEINER HINWEIS ZUR DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG (DSVGO)

Notare sind gemäß DSVGO verpflichtet, personenbezogene Daten von natürlichen Personen als Beteiligte im notariellen Verfahren zu schützen. Dies betrifft alle Datenverarbeitungsvorgänge, die sich auf personenbezogene Daten beziehen. Der Notar ist grundsätzlich befugt, als Träger eines öffentlichen Amtes diese Daten auch ohne Einwilligung des Betroffenen zu verarbeiten.

Nach den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) sollen Betroffene einen Überblick darüber erhalten, was mit ihren Daten geschieht, um von Beginn der Datenverarbeitung an über die Konsequenzen der Datenübermittlung an den Verantwortlichen informiert zu sein. Aus Art 13 DSVGO folgt somit die Pflicht des Notars, den Betroffenen bestimmte Informationen hinsichtlich der Verarbeitung von dessen personenbezogenen Daten zukommen zu lassen.

Zur Sicherung der Datenschutzinteressen der Mandantschaft und der Rechtssuchenden wurden in meiner Notarkanzlei bei der Verarbeitung persönlicher Daten technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die geeignet sind den Schutz personenbezogenen Daten im Sinne des DSVGO sicherzustellen.

Die gespeicherten, erhobenen und verarbeiten persönlichen Daten werden zur Vor- und Nachbereitung sowie zur Durchführung und Abwicklung von notariellen Urkunden, Beglaubigungen und Beratungen benötigt. Es werden nur persönliche Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet, welche für die Bearbeitung des konkreten notariellen Geschäfts und zur Ausübung der Amtstätigkeit der Notarin erforderlich sind. Erforderlich ist hiernach insbesondere jede Datenverarbeitung, die durch das Beurkundungsgesetz vorgeschrieben ist. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ergibt sich aus § 6 DSVGO.

Die Notarin unterliegt nach der Bundesnotarordnung über diese datenschutzrechtlichen Anforderungen hinaus der Verpflichtung zur Berufsverschwiegenheit.

Daten darf der Notar nur dann an Dritte weitergeben, wenn er dazu durch Gesetz oder eine behördliche oder gerichtliche Anordnung verpflichtet ist. Eine solche Verpflichtung besteht insbesondere nach steuerrechtlichen Vorschriften und nach den verschiedenen Landesgesetzen, z.B. BBauGB, BNaturschutzG, LWasserG, ASVG etc. zwecks Einholung von Genehmigungen und Negativattesten.

Kapitel III der DSVGO enthält die Rechte der betroffenen Personen. Im Folgenden werden einige Rechte im Hinblick auf die notarielle Amtstätigkeit dargestellt.

Recht auf Auskunft:

Alle ggf. durch die Datenverwendung betroffenen Personen haben einen Anspruch auf Auskunft, welche personenbezogenen Daten in welcher Weise konkret verarbeitet werden.

Es besteht jedoch kein Anspruch auf Auskunft, soweit der Notar dadurch gegen seine Verschwiegenheitspflicht verstoßen würde. Das Auskunftsersuchen kann von dem Betroffenen grundsätzlich formlos geltend gemacht werden. Die Identität des Anspruchstellers ist jedoch dem Notar durch geeignete Mittel nachzuweisen.

Recht auf Berichtigung und Löschung:

Art. 16 DSVGO enthält unter den dort genannten Voraussetzungen einen Anspruch des Betroffenen auf Berichtigung unrichtiger und Vervollständigung unvollständiger Daten, ferner auf Löschung von personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung. Das Recht auf Löschung ist jedoch eingeschränkt durch die Pflicht des Notars zur Speicherung von Daten und Aufbewahrung von Akten und Verzeichnissen. Eine Verpflichtung zur Löschung kann daher erst nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen bestehen.

Beschwerderecht:


 Mit Beschwerden über die Datenverwendung durch uns können Sie sich an die Datenschutzbeauftragte der Notarkanzlei oder an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden.

Kontakt

Telefon:07731/50515-0
Fax:07731/50515-99
E-Mail:zentrale@notariat-koenig.de

Bürozeiten Singen

Montag - Freitag
08:30 - 12:30 Uhr
Montag - Mittwoch
13:30 - 17:00 Uhr
Donnerstag
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
13:30 - 16:00 Uhr

Bürozeiten Rathaus Engen

Jeden 2. Montag eines Monats
08:30 - 12:30
Impressum